1. Home
  2. KYC - Know Your Customer
  3. KYC Do’s und Don’ts

KYC Do’s und Don’ts

Sie sind dabei, den KYC-Prozess im Payyo Backoffice durchzuführen?

Hier sind einige Tipps, worauf Sie achten sollten:

Dos

  • Achten Sie auf die Informationsanfrage.
    Bitte geben Sie uns von Anfang an so viele Informationen wie möglich. So vermeiden wir ein Hin und Her, das am Ende ziemlich frustrierend sein kann.
  • Achten Sie bei den Geschäftsinformationen darauf, dass Sie Informationen angeben, die mit dem Geschäftsregistrierungsdokument übereinstimmen.
    Glauben Sie uns, wir haben eine Menge nicht übereinstimmender KYC-Informationen gesehen. Wenn Sie sicherstellen, dass die Informationen, die Sie im Formular angeben, mit den Informationen in Ihrem Registrierungsdokument übereinstimmen, machen Sie uns allen das Leben eine Spur einfacher.
  • Fügen Sie immer eine VAT Nummer hinzu.
  • Die Telefonnummer des Unternehmens und die Telefonnummer des Vertreters sind immer gut zu haben, da wir bei jedem Problem in der Lage sein werden, sie zu erreichen.
    Payyo bietet keinen Telefon-Support an, aber trotzdem ist es wichtig, falls wir Sie erreichen müssen. Danke, dass Sie die Telefonnummer von Anfang an zur Verfügung stellen.
  • Überprüfen Sie die Qualität jedes hochgeladenen Dokuments, z.B. bei der ID oder Briefen/Kontoauszügen. Alles sollte beim Zoomen gut lesbar sein.
    Wir möchten nicht, dass wir Geld an jemand anderen als Sie senden. Auch um zu vermeiden, dass unser Compliance-Team am Ende des Tages unter Kopfschmerzen leidet, bitten wir Sie, nur Scans in guter Qualität hochzuladen.

So ist super:
So leider nicht:

  • Wenn Sie einen Ausweis oder Führerschein oder einen lokalen Ausweis hochladen, denken Sie immer daran, Vorder- und Rückseite hochzuladen.
    Eine Seite reicht nicht aus, um die Echtheit des Identitätsnachweises zu überprüfen.
  • Der Adressnachweis muss sich immer auf die Geschäftsadresse beziehen und in den letzten 12 Monaten ausgestellt worden sein (nur Rechnungen von Versorgungsunternehmen oder behördliche Schreiben).
  • Die Kontoauszüge, die Sie hochladen, müssen innerhalb der letzten drei Monate ausgestellt worden sein.
    Keine Sorge, wir sind nicht an der Liquidität Ihres Unternehmens interessiert. Gerne können Sie Zahlen oder Namen in den Auszügen unscharf machen. Abgesehen von Ihren Bankverbindungsdaten natürlich.

Donts

  • Keine Dokumente mit verdeckten Informationen hochladen
    Wir haben bereits vieles gesehen: Daumen und sogar Zehen auf den Bildern des Identitätsnachweises. Besser, Sie scannen sie ein. Auch wenn wir glauben, dass Sie schöne Hände und Füsse haben, sind sie keine Voraussetzung für einen erfolgreichen KYC-Prozess.
  • Verwenden Sie keine Abkürzungen wie A J Doe, wenn der volle Name Anthony Jhonas Doe lautet.
    Banken berücksichtigen keine Abkürzungen bei Zahlungen auf automatisierten Systemen (wir wollen ja schliesslich nicht, dass Ihr Geld blockiert wird, oder?).
  • Klicken Sie am Ende des KYC-Prozesses nicht zu schnell auf “Bestätigen”.
    Wir empfehlen, alle hochgeladenen Informationen und Dokumente doppelt zu überprüfen. Es ist essentiell für den gesamten Prozess vom Onboarding bis zu Ihrer ersten Auszahlung, dass alles passt und übereinstimmt. Je schneller wir Ihr Konto genehmigen können, desto schneller erhalten Sie Ihr Geld. Ein Vorteil für beide Parteien, nicht wahr?

Der KYC-Prozess mag wie ein unüberwindbarer Berg aussehen. Wir versprechen Ihnen aber, wenn Sie erst einmal angefangen haben, ist es noch schneller beendet.

Haben Sie Feedback zu unserem KYC-Prozess? Zögern Sie nicht, es uns mitzuteilen! support@payyo.ch 

 

 

Updated on April 28, 2022

Was this article helpful?

Related Articles

Close Bitnami banner
Bitnami